DSV-Redaktionen bilden fleißig Nachwuchs aus

Die Nachwuchsausbildung wird groß geschrieben in den Redaktionen beim DSV Deutschen Sportverlag in Köln, sowohl in der Sport-Welt als auch in der tippmit-Redaktion. Regelmäßig bildet beispielsweise das tippmit-Team um Norbert Plützer Pratikanten aus, sowohl Schüler als auch Studenten durchlaufen die meist vier- bis sechswöchigen Crashkurse, in denen die jungen Kollegen/innen Grundzüge des journalistischen Handwerks in Print und Online kennenlernen. Fast alle aktuellen und ehemaligen freien Mitarbeiter der Redaktion hatten den ersten Kontakt mit Deutschlands größter Wettzeitung über ein Praktikum, gingen den Weg des Mediums in der spannenden Sportmedien-Welt oft über Jahre mit. Und nahmen vielfältige Erfahrungen und Know How mit an ihre weiteren Wirkungsstätten, ob als Redakteur etwa in der Presse-Abteilung von Borussia Mönchengladbach, als Redakteur eines TV-Produktions-Unternehmens im Sportbereich oder sogar als Presse-Attaché der deutschen Botschaft in Sambia. Nachdem im März die Paderbornerin Marilena Wahden die Redaktion unterstützte (die Bachelor-Absolventin der Deutschen Sporthochschule ist jetzt Volontärin bei einem Münchener Fernseh-Produzenten), nutzte im September Yorick Wolters die Zeit zwischen Abitur und Beginn des Mathematik-Studiums für einen Praxis-Ausflug in die tippmit-Redaktion. „Sport, Zahlen und Statistiken sind meine Leidenschaft“ sagt der Torwart beim Handball-A-Jugend-Bundesligsten Bayer Dormagen und passionierte Schachspieler. „Egal ob bei der Vorbereitung der Print-Ausgabe oder bei der Betreuung unserer Social-Media-Auftritte, Yorick hat sich hier schnell wieder eingelebt und war eine große Hilfe bei der Produktion“ lobt Norbert Plützer.

Verlagsbereichsleiter Patrick Bücheler hatte Yorick Wolters schon ein Schülerpraktikum bei der tippmit absolvieren lassen. „Ich habe ihm damals schon gesagt, dass er jederzeit gerne wiederkommen dürfe, sowohl für die tippmit als auch als studentischer Mitarbeiter bei der DSV-Sportdatenbank.“ Nach einigen Jahren hat er sich dann tatsächlich wieder gemeldet. Und so wird Yorick Wolters die Redaktion und auch die Sportdatenbank wahrscheinlich auch in Zukunft unterstützen. Eine erste Präsentation von Projektleiter Oliver Wagner hat ihm die Sportdatenbank schon einmal näher gebracht.

Zurück