Neue Geschäftsführerin bei Klingenberg

Für ihre besonderen Ideen in der Printwerbung ist Erika Gassner bundesweit bekannt. Jetzt bringt die megapac-Chefin ihre Kreativität als Geschäftsführerin bei Klingenberg Berlin ein.

„Auch in der Außenwerbung Impulse setzen zu können, reizt mich sehr“, erklärt Erika Gassner. „Hier gibt es tolle Mitarbeiter, das Unternehmen ist gut aufgestellt – da können wir viel bewegen.“ Gesagt, getan: Erstmalig wurden Plakate bei Klingenberg jetzt mit einem NFC-Chip versehen, interaktiv verbinden sie so die analoge mit der digitalen Welt.

Dass Erika Gassner im Printbereich immer neue Ideen verfolgt, ist kein Zufall. Schon während ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau eignete sie sich technisches Wissen an. Es folgte das Wirtschaftsingenieurwesen-Studium an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz – danach tauchte sie in verschiedenen Führungspositionen tief in die Faltschachtel- und Verpackungsindustrie ein. Dabei schuf sie neue Verbindungen zwischen Verpackung, Offsetdruck und Weiterverarbeitung und beriet zahlreiche Unternehmen. In der Gundlach Gruppe will sie nun auch gruppenübergreifende Lösungen andenken: „Gemeinsam können wir den Kunden Mehrwert bieten“, meint sie.

Den Ausgleich zum Berufsleben findet die ehemalige Handball-Bundesligistin beim Sport oder durch Meditation. Doch ihre Arbeit hat sie nie als Arbeit gesehen, dafür machen ihr all die Möglichkeiten und Entwicklungen zu viel Spaß. „Alles, was ich bei Klingenberg bewegen kann, erfolgt im Sinne der Kunden und der Menschen, die hier arbeiten“, so Erika Gassner.

Zurück