Veränderungsprozesse im Fokus des 2. GFP-Trainings

Management und Führung in Veränderungsprozessen – unter diesem Motto trafen sich die elf Mitglieder des Gundlach Future Programs (GFP) kürzlich zum zweiten GFP-Training. Dieses Mal ermöglichte Gundlach Logo als Gastgeber eine Besichtigung des Etikettenwerks und sorgte dann im Schwarzwaldhotel Gengenbach für eine angenehme Workshop-Atmosphäre.

Beate Brechmann, stellvertretende Organisationsleiterin des Institutes für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK), und Johannes Lüchow vom FHM Kompetenzzentrum vermittelten den Teilnehmern dort zunächst den theoretischen Hintergrund, bevor in Rollenspielen die Praxis erprobt wurde. „Menschen gehen ganz unterschiedlich mit Veränderungen um“, berichtet Marius Schmidt. „Manche stehen ihnen sehr aufgeschlossen gegenüber und sehen die Chancen, andere möchten, dass alles so bleibt, wie es war. Wir haben aus den Rollenspielen viel mitnehmen können und sehen uns darin bestärkt, Multiplikatoren für die angestrebten Strategieprozesse zu sein.“

Auch die Stärkung des Gruppengedankens innerhalb der Gundlach Packaging Group (GPG) war ein wichtiges Thema. Dieser wird zum Beispiel auf der Sales-Seite in Oerlinghausen, Mahlberg und Dubai bereits gelebt. Für die GFP-Mitglieder bot sich damit eine gute Basis, um Ansatzpunkte für die Verzahnung der weiteren Bereiche zu entwickeln.

„Dieses zweitägige Meeting hat unsere Gruppe und das standortübergreifende Denken noch einmal gefestigt“, meint Philipp Seegert. „Dazu hat insbesondere die ausführliche Abschlussdiskussion beigetragen, in der wir uns sehr offen über die neuen Strategieprozesse ausgetauscht und unsere Impulse dazu eingebracht haben.“

Ideen, die die Geschäftsführung erreichen.

Zurück