Eine Galopperin im Sport-Welt-Vertrieb

Vanessa Baltromei aus dem Sport-Welt-Vertrieb liebt Rennpferde. Kein Wunder, schließlich ist ihre gesamte Familie seit Generationen dem Rennsport verbunden: Ihre Mutter ist ausgebildete Pferdewirtin und ihr Vater transportiert bis heute Pferde zu Rennbahnen. Auch Vanessa lernte schon früh Dressur und Springreiten – und mit zwölf Jahren bekam sie von ihrem Opa das Pony Joy geschenkt. Nachdem sie ihre ersten Erfahrungen in Ponyrennen sammelte, ritt Vanessa 2008 erstmals Rennpferde bei Andreas Löwe im Training. 2011 legte sie ihre Amateur-Prüfung ab und stieg das erste Mal für den Stall Molenhof in den Sattel. Als sie drei Jahre später mit der Schule fertig war, begann sie ihre Pferdewirtin-Ausbildung bei Andreas Löwe. So konnte sie sich auch weiterhin täglich um Sirius kümmern, eines ihrer Lieblingspferde.

„Es war aber schnell klar, dass ich fürs Rennreiten zu schwer werden würde“, lacht Vanessa Baltromei. Sie wurde Reisefuttermeisterin und begleitete die Rennpferde zu den Rennen. Nachdem ihr bisheriger Trainer in Rente ging, arbeitete sie noch neun Monate bei seinem Nachfolger Andreas Suborics. Dann erreichte sie das Angebot, ein Volontariat in der Sport-Welt-Redaktion zu machen. „Sport-Welt und Vollblut werden natürlich auch bei uns zu Hause gelesen – ich konnte mir gut vorstellen, im DSV Deutscher Sportverlag einzusteigen“, berichtet sie. Im Juni 2019 folgte die Anstellung im Business Development und der Vermarktung der Sport-Welt-Produkte. Vanessa Baltromei kümmerte sich zunächst vor allem um den Anzeigenvertrieb – sie aktivierte Bestandskunden und gewann Neukunden hinzu. Diese Aufgabe wird sie weiterhin übernehmen. Zusätzlich ist der Ausbau des GaloppOnline-Shopsystems geplant: Dort wird das Portfolio mit Produkten externer Anbieter erweitert. Bei all ihren Einsätzen kommen ihr die vielen Kontakte in den Galoppsport sehr entgegen. „Am Telefon erkennen mich viele schon am Namen und so mancher schaut sogar, ob Tipps für die Viererwetten von mir eingetroffen sind“, schmunzelt Vanessa. „Mir muss die Arbeit Freude machen, das ist hier der Fall!“ Aber auch die Schnelligkeit der Vollblüter und die Faszination des Sportes will sie nicht missen. So reitet sie in ihrer Freizeit die Rennpferde ihrer besten Freundin und begleitet diese auch zu den Rennbahnen. Diese Einsätze kann sie ziemlich flexibel mit ihrem Chef Patrick Bücheler vereinbaren. „Ich hoffe, dass sich die aktuelle Krisensituation schnell legt und ich unter anderem beim Hamburger Derby oder in Baden-Baden wieder mit vielen Kunden und Freunden ins Gespräch kommen kann“, so Vanessa Baltromei.

Zurück